Fitness für Kampfsportler – Gratis und draußen

Florian am Baum

Christopher mit HammerAm vergangenen Samstag war ich bei Christopher und wir haben überlegt welche Übungen wir „umsonst und draußen“ machen können. Ziel war hierbei ein möglichst funktionales Training für den (nahezu) gesamten Körper.

Also zunächst mal die Bestandsaufnahme. Wir haben zur Verfügung:

  1. Eine Wiese
  2. Einen Baum
  3. Einen LKW Reifen mit Stahlkarkasse (65kg)
  4. Einen Hammer (4kg)
  5. Holzbalken (?kg – vielleicht auch so etwa 4?)
  6. Eine Langhantelstange mit jeweils 20kg pro SeiteSeilziehen
  7. Ein Abschleppseil

 

Was haben wir nun damit gemacht?

Unser Training gestaltete sich wie folgt, meist mit jeweils drei Wiederholungen:

  • Reifen umwerfen (ein bisschen wie Kreuzheben) den Berg rauf und runter
  • Reifen tragen den Berg rauf runter
  • Reifen ziehenReifen ziehen runter abwechselnd links rechts
  • Den Reifen den Berg wieder hoch rollen
  • Reifen schieben runter (kleine Hüpfsprünge und jeweils ähnlich Bankdrücken. Kein durchgängiges schieben)
  • Reifen liften (ähnlich Kreuzheben/Ura-Nage), an einen Baum drücken und auf der andere trägt ihn auf den Schulter hoch
  • Bankdrücken mit umwerfen (plyometrisch)
  • Mit dem Hammer auf den Reifen schlagen. Jeweils 10x rechts und links
  • Schulterdrücken mit der Langhandel
  • Reifen drückenReifen ziehen mit Abschleppseil (puh, das war schwer zu greifen….)
  • … und dann auch noch der Versuch sich am Seil hochzuziehen, welches am Baum hing. Wie nennt sich das dann? Rudern? 😉

 

Post-Workout-Shake? Quatsch. Passende Ernährung FTW!

Reifen tragenGlücklicherweise hatte Christopher noch etwas Chanko Nabe übrig, welches wir verspeisen konnten. Geschmacklich und vom Nährwert könnte ich mir kaum etwas besseres vorstellen. Vor und nach dem Training gab es jeweils noch einen leckeren Kaffee (aber eher, weil wir beide große Kaffeefans sind).

 

Und hat es was gebracht?

Ziel der Übung war ja in die Nähe von Kampfsport/-kunst relevanten Übungen zu kommen. Was also kann man tun um Kraft Bankdrücken mit Reifenaufzubauen, welche einem im Judo / Bujinkan / … zu Gute kommt!? Rückwirkend betrachtet muss ich sagen, dass ich Schmerzen vergleichbar mit denen nach dem Training habe. Ich würde also sagen: Mission erfolgreich abgeschlossen. Gerade die Schmerzen in den Unterarmen zeigen mir, dass ich deutlich mehr für meine Griffkraft tun sollte. Und jetzt habe ich diverse Ideen, wie.

 

Gute Tipps, was man sonst noch machen könnte? Fragen zur Übungsausführung? Dafür gibt es das Kommentarfeld.

Chanko Nabe - Perfekter Nachtisch
Chanko Nabe – Perfekter Nachtisch

 

3 Gedanken zu „Fitness für Kampfsportler – Gratis und draußen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.