Konditionstraining beim Judo: Ein Vorschlag

Judo Obi Florian

Traditionellerweise ist das letzte Training vor den Ferien etwas besonderes. Und das gilt natürlich auch für die – zugegebenermaßen eher kurzen – Osterferien. Dementsprechend war am vergangenen Montag Konditionstraining dran.

Dies gestaltete sich in unserem Falle wie folgt:

  • 10 Minuten laufenJudo Obi Florian
  • 5 Minuten laufen und auf der langen Bahn Judorollen auf den Matten (etwa 4 pro Bahn)
  • 5 Minuten Bodenrandori
  • 5 Minuten laufen
  • 5 Minuten Wandsitzen* (siehe Video unten)
  • 5 Minuten laufen
  • 5 Minuten Liegestütz (mindestens 100)
  • 5 Minuten laufen
  • 5 Minuten Kniebeugen
  • 5 Minuten laufen
  • 5 Minuten Endmeditation (ich nenne es hier mal Meditation. Man könnte auch einfach abgrüßen sagen)
  • 5 Minuten Matten abbauen 😉

 

Nach der Einheit hat Bernd uns dann noch seinen alten Vereinspulli von 1982 gezeigt. Ich mache ja auch schon eine Weile Judo, aber wenn man bedenkt, dass der Pulli älter ist als ich… 🙂

 

Bernd mit einem TV Werther 04 Judo Pulli von 1982
Bernd mit einem TV Werther 04 Judo Pulli von 1982

*Wandsitzen:
Einfach den Oberkörper an eine Wand und dann jeweils einen 90° Winkel zwischen Oberkörper und Oberschenkel, bzw. Oberschenkel und Unterschenkel herstellen. Nächstes Mal probiere ich es mal so wie im unten gezeigten Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.