Koffein im Sport-Drink? Gut? Schlecht?

Über Koffein vor und während Läufen wird ja immer viel diskutiert. Zeit mal zu sehen, was wissenschaftlich so dran ist an den Bedenken und Hoffnungen. Hier also ein kurzer Ausschnitt, aus meinem (bis dato unveröffentlichtem) Buch:

Du hättest gerne Koffein in deinem Getränk?
Aber hast Angst, dass dein Magen nicht mitspielt?
Keine Sorge, wenn du nicht aus anderen Gründen überempfindlich reagierst (und dementsprechend vermutlich sowieso kein Koffein trinkst), dann musst du dir über diesen Punkt kaum Gedanken machen. Im Jahr 2013 verglich eine Studie Wasser mit Sportgetränken mit und ohne zugesetztem Koffein. Und das Ergebnis: Eigentlich lassen sich in den wesentlichen Verdauungs-Parametern keine Unterschiede feststellen (dies geschah erst bei einer Belastung von 90% VO2 max über 10 Minuten).

Die gute Nachricht: Durch zugesetztes Koffein erhöhte sich die Glucose-Aufnahme im Dünndarm. Ähnliches konnte auch schon 1998 gezeigt werden: Die Aufnahme von Koffein erhöht die Glucose-Werte im Blut. Und das Insulin-unabhängig. Yeah. Bessere Energieaufnahme für uns!

Immer noch nicht überzeugt? 2007 gab es eine Studie mit Radfahrern, in der wiederum Wasser mit Sportgetränken mit und ohne Koffein verglichen wurden. Hier wurde festgestellt, dass sich bei den Testpersonen, welche das koffeinierte Sportgetränk tranken folgende positive Eigenschaften bemerkbar machten:

  • Die verrichtete Arbeit war um 15-23% größer
  • Die gefühlte Anstrengung war geringer
  • Die Maximalkraft ließ um zwei Drittel weniger nach

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.